NRW-Tennis-Meisterschaften in Dorsten


Thomas Eller hat den Titel
zum dritten mal 
hintereinander gewonnen.

Gold im Damen-Einzel: Svenja Roßner
Gold im Herren-Einzel: Thomas Eller
Gold im Damen-Doppel: Melissa Gracic / Jennifer Gracic
Gold im Herren-Doppel: Thomas Eller / Fritz Salomon (Düsseldorf)
Silber im Damen-Einzel: Jennifer Gracic
Bronze im Damen-Einzel: Jana Rerich
Bronze im Damen-Doppel : Svenja Roßner / Jana Rerich
Bronze im Senioren-Einzel: Klaus-Peter Roßner

DGS Tennis-Jugend-Camp in München

Die Organisation und Leitung dieses Camps hatte Henning Egge von GBF München. Er fungierte auch als Trainer. Weitere waren der Nationalspieler Torsten Vonthein und der Ex-Nationalspieler Tobias Burz.
Am 29. Juli fuhren Svenja Roßner, Jana Rerich und Marcel Wichmann mit dem Zug nach München. Dann begaben wir in die Stadtmitte zur Veranstaltung der Behindertensportler. Dort zeigten wir auch, wie wir Tennis spielten. Dann fuhren wir zur Tennisanlage. Dort haben wir uns gegenseitig vorgestellt. Anschließend hatten große Lust Tennis zu spielen, was sie auch taten. Dann traten wir uns zum Abendessen und machten Gesellschaftsspiele.
Am 2. Tag begann die Einteilung in Trainingsgruppen zu jeweils 2 bzw. 3 und 4 Spielern. Zum Aufwärmen haben wir Basketball gespielt. Danach wurde die Spieltechnik und- Taktik erklärt bzw. vorgeführt. Am frühen Abend machten wir Konditionstraining. Nach einem kleinen Fußballspiel und Gesellschaftsspielen nach dem Abendessen war der Tag auch vorbei.
Am 3. Tag war es sehr heiß und die Sonne schien. Deshalb hatte man es mit dem Konditionstraining und dem Aufwärmen langsamer angehen lassen. Dann ging es in das Freibad. worüber sich alle sehr gefreut haben.
Zurück zur Tennisanlage wollte man den Tag bei einem Lagerfeuer und mit Grillen ausklingen lassen. Leider macht der Regen einen Strich durch die Rechnung. Dann haben wir umdisponiert und schnell selber Pizza gebacken. Es hat allen gut geschmeckt und als der Regen aufhörte, wurde doch noch ein Lagerfeuer gemacht.
Am letzten Tag mussten die Teilnehmer/innen zeigen, was sie gelernt haben und Punkte sammeln. Viele haben mit Bravour bestanden. Zum Abschluss wurden die Teilnehmer mit Urkunden, Bälle und Gummibärchen für den Einsatz und Teilnahme belohnt. Das Camp wurde mit einem gemeinsamen Mittagessen beendet. Die Jugendlichen waren sehr traurig, dass die schönen Tage beim Camp zu Ende waren. Beim nächsten Mal möchten sie noch einmal am Tenniscamp teilnehmen.

C-Beach-Turnier in Dormagen

Wir haben uns kurz vor dem Tag des Turniers entschieden, auch mitmachen zu wollen. Dort waren wir vor einem Jahr, wo wir nur den 5. Platz errungen haben.

Nach Hin & Her ist die Entscheidung gefallen, dass das Spielmodus nach Double-Out gespielt wird. Dort waren 11 Teams am Start.

Weil wir Freilos hatten, mussten wir warten. Endlich durften wir dran. Wir konnten 2 große Spielerinnen mit 2:0 überzeugen. Nach erneutem Warten waren 2 für uns bekannte Spielerinnen unser Gegner. Gegen sie haben wir bisher immer verloren. Diesmal wollten wir es ihnen beweisen, was uns auch gelang. Die 2 Sätze gingen klar an uns. So wanderten wir ins Halbfinale. Dort wird 2 Gewinnsätze a 15 Punkten gespielt, weil die Zeit knapp war. Nach langem Warten durften wir endlich antreten. Leider begann es stark zu regnen.

Die vermeintlichen starken Spielerinnen waren nämlich nicht besser. Diesmal konnten wir wieder 2 Sätze für uns buchen. Weil die meisten (oder alle?) Teams 3 Sätze (!) gespielt haben, standen wir erst um ca. 20 Uhr im Finale. Wir haben uns für 2 Gewinnsätze entschieden, auch wenn unser Gegner nur 1 Satz spielen wollten. Zu unserer Überraschung konnten wir sie auch überzeugen und das Spiel mit 2:0 gewinnen, auch wenn wir im 2. Satz schlechter waren. Wir waren froh, beim hörenden Turnier endlich den 1. Platz errungen zu haben J. Auch wenn das Wetter zuletzt sehr schlecht war, hat es uns Spaß gemacht.

Stephi

25 Jahre Tennisabteilung des GTSV Essen

Chronik der Tennisabteilung
Am 21. September 1981 wurde im Haus des Landesverbandes der Gehörlosen an der Simsonstraße die Tennisabteilung mit 17 Personen unter Leitung von Ursula Wendlandt gegründet. Ursula Wendlandt leitete die Abteilung bis Anfang 1992. Sie wurde von Helma Finke abgelöst, die die Leitung Anfang 2006 an Klaus-Peter Roßner abgab. Bis 1998 hatte die Tennisabteilung nur weibliche Mitglieder. Deshalb konnten an den fast jährlich durchgeführten Vereinsmeisterschaften nur Vereinsmeisterinnen ermittelt werden. Ab 1998 traten endlich auch Männer in die Tennisabteilung ein. Seitdem gab es auch Vereinsmeister. Ab 2003 konnten viele Kinder und Jugendliche aufgenommen werden. Das war sehr erfreulich und die Nachwuchsförderung erhielt dadurch eine Priorität. Im Jahr 2003 verzeichnete die Tennisabteilung mit 12 männlichen und 23 weiblichen Mitgliedern, also insgesamt 35 Mitgliedern, den höchsten Mitgliederstand in ihrer Geschichte. Zwei Deutsche Gehörlosen-Meisterschaften in den Jahren 1983 und 2005 und mehrere NW-Meisterschaften sowie Turniere wurden von der Tennisabteilung des GTSV Essen ausgerichtet. Sie waren stets gut organisiert. Auch die sozialen Kontakte wurden gepflegt mit jährlichen Ausflügen, geselligen Zusammenkünften und Weihnachtsfeiern. Durch die gute Nachwuchsarbeit hat die Tennisabteilung dazu beigetragen, dass der GTSV Essen im Jahr 2004 mir dem „Grünen Band“ für vorbildliche Talentförderung im Verein ausgezeichnet wurde.

Ablauf des Jubiläumsturniers
An 2 Tagen wurde das Jubiläumsturnier in Dorsten durchgeführt. Wir haben Glück gehabt, dass das Wetter schön war. Es nahmen 16 Damen und 11 Herren teil. Sie kommen aus Recklinghausen, Schwerte und Essen. Am Samstag spielten alle im Einzel vom 9 Uhr bis 17 Uhr. Es lief zu der zeit auch die Weltmeisterschaft im Fußball. Ab 17 Uhr sahen wir uns an einer großen Leinwand das Fußballspiel im Achtelfinale Deutschland gegen Schweden.  Ergebnis ist 2:0 für uns. Danach gab es eine Grillparty und nette Unterhaltung.
Am Sonntag wurden alle Endspiele im Einzel und Mixed vom 10 Uhr bis nachmittags durchgeführt. Bei der Siegerehrung gab es für jeden ein schöner Pokal für die Einzel-Spiele. Und jeder bekam auch ein Sachpreis für die Mixed-Spiele. Alle waren sehr begeistert. Das Jubiläumsturnier ist in den Tagen sehr gut abgelaufen.

Ergebnisse:

Damen:
   1. Helma Finke
   2. Imela Popovic
   3. Irena Popovic
Herren:
   1. Thomas Eller
   2. Gerd Thyret (Recklinghausen)
   3. Wolfgang Skowronek (Recklinghausen)
Mixed:
   1. Jennifer Gracic/Thomas Eller
   2. Stefanie Müller/Klaus-Peter Roßner
   3. Frank Herzer (Schwerte)/Lars Grombelka