Wandern-Bericht

1 2 3 20

[WANDERN] Wanderung am 19.05.2019

Wandertag ist stets der 2. Sonntag im Monat. Aber er ist im Mai zugleich Muttertag und deshalb wurde der Termin auf den 3. Sonntag verschoben. Sieben Wanderfreunde fuhren mit der RE1 nach Düsseldorf Hbf. und dann mit der U 78 weiter zur Haltestelle Arena/Messe Nord. Von dort wanderten wir auf Naturwegen am Rhein entlang und freuten an der herrlich grünen Landschaft mit Blumenwiesen und Kornfeldern. Wir beobachteten das Vorbeifahren der Schiffe auf dem Rhein. Das Wetter war optimal. Nach fast 9 Km erreichten wir Kaiserswerth, der seit 1929 ein Stadtteil von Düsseldorf ist. Dort besichtigten wir ausgiebig die Ruine der Kaiserpfalz. Auch die Altstadt hat viele geschichtsträchtige Sehenswürdigkeiten zu bieten, z. B. die romanische SuitbertusBasilika, die Barockhäuser im Ortskern aus dem 17. und 18. Jahrhundert und andere. Nun haben wir eine Stärkung verdient und begaben uns in die Gaststätte „Tonhalle“. Dort geleitete uns der freundliche Kellner zu einem Tisch im Freien. Wir ließen uns das Essen schmecken und löschten unseren Durst. Müde und zufrieden fuhren wir heim.

Wanderführerin Erda Eybe

[WANDERN] Wanderung am 14.04.2019

Am Sonntag, den 14.04.2019 übernahm Thorsten Woletz als Wanderführer sehr kurzfristig, trotzdem 14 Wanderfreunde nahmen teil. 4 Wanderfreunde stand im Mülheimer HBF, fuhr 10 Wanderfreunde mit dem Zug RE1 aus Essen nach Mülheim. Es war pünktlich. Super… Dann trafen wir, gingen zur Bushaltelle (Bustunnel) und fuhren mit dem Bus Linie 131 ca. 20 Minuten Richtung Mülheim Saarn (Süd). Ausstieg Saarbrücker Weg. Dort begann wir Wanderroute Saarbrücker Weg, Nachbarsweg, Mühlenbergheide, Mispelkamp, Markenstraße, Oemberg. Wir gingen Stop und sahen Hausholz (siehe Bild), gingen weiter Malmedyweg, Elsenbomer Weg, kleiner Weg ohne Straße, Alexander-Wiedenhoff-Str., Brüseller Allee, Selma-Lagerlöf-Str. , kleine langen Weg ohne Straße bis zur Saarner Kuppe (siehe Gruppenbild), Luxemburger Allee. Nach ca. 6,9 km langen Strecke kamen wir beim Italienisches Restaurant in Mülheim Saarn. 13 Wanderfreunde fuhren mit dem Bus Linie 133 nach Mülheim HBF, dann gute Heimfahrt. Thorsten ging allein ca.15 Minuten nach Hause. Wir hatten viel Glück, das Wetter super ist. Gut Fuß Thorsten Woletz

[WANDERN] Wanderung am 10.03.2019

Trotz Sturm und Regen unternahmen ca. 15 Personen am Sonntag 10 März 2019 eine 8 Kilometer lange Wanderung durch Kirchhellener Wald und Felder. Sie wollen lieber in der frischen Waldluft unterwegs als zu Hause rumsitzen. Eine kleine Skulpturenwald haben wir uns bewundern. Danach gingen wir gemeinsam ein kleines Lokal und aßen wir Mittagessen. Ca ab 14:00 Uhr kam ein Unwetter und Sturm „Eberhard“. Zum Glück sind wir alles Heil zu Hause angekommen. Gut Fuss Ulrike

[WANDERN] Wanderung am 10.02.2019

Wanderführer Klaus Lenzko, 11 Wanderfreude fuhren mit der U–Bahn 18 zum Haltestelle MH – Gracht. Dort begann die Wanderroute: Gracht, Hultschiner Weg, Breslauer Str.,Kattowitzer Str., Walkenmühlenstr. Rumbachtal, Gothenbach, Schippenbach, Brücke B1, Hölter Park, Kleingartenanlage Hölter e.V., Brücke Rumbach, Liebfrauenhof, Naturfreudehaus Ruhrtalhaus, Böllrodt, Feuchtgebiet Steinbachtal und Raadter Str.. Es war Regen–Wetter. Nach 7,2 Km langen Strecke kamen wir beim Restaurant Haus Haarzopf–Erbach.
Gut Fuß K. Lenzko

[WANDERN] Wanderung am 13.01.2018

Am Sonntagmorgen des 13. Januar 2019 kündigte die Wettervoraussage Regen an. Sollen wir uns das Wandern vermasseln lassen? Nein! Am Essener Stadtwaldplatz trafen sich sechs Wanderfreundinnen und ein Wanderfreund, einige kamen mit dem Bus vom Essener Hauptbahnhof angereist, die anderen kamen zu Fuß und mit dem Auto an. Sechs Interessenten haben leider abgesagt. Anstatt auf die Sonne zu warten, ging es bei Dauerregen bewaffnet mit Regenmäntel, Anoraks und Regenschirmen zum Sportplatz „Schillerwiese“, ein damaliger beliebter Treffpunkt für die Mitglieder des GTSV Essen; Erinnerungen wurden wach: Faustball und Leichtathletik wurden jahrelang betrieben und Vereinsmeisterschaften z.B. im Dreikampf durchgeführt. Durch den Stadtwald und den ehemaligen Vogelpark wanderten wir an der leider geschlossenen Klusen-Kapelle „St. Ägidius“ vorbei zur Heinrich-Klippe im Schellenberger Wald mit Ausblick auf den Baldeneysee. Es ging dann bergab zum Uferweg am Baldeneysee, am ehemaligen Luftkurbad „Seaside Beach Baldeney“ vorbei zum Regatta-Zielturm. Nach dem „Wassermarsch“ machten wir Rast im Restaurant „Hügoloss“ am Bahnhof EssenHügel und ließen den feuchten Tag fröhlich mit gutem Mittagessen ausklingen. Dann fuhren wir mit der S-Bahn heimwärts. Es gibt kein schlechtes Wetter, man muss nur richtig anziehen.

Wanderführerin Annegret Nöthen

1 2 3 20