Damen: Zufriedener Dritter bei der Basketball-Pokalmeisterschaft

Viele Spielerinnen, vor allem die Neulinge, freuten sich besonders auf die Deutsche Gehörlosen Basketball-Pokalmeisterschaft am 23./24. Oktober 2015 in Berlin.

Doch mussten wir vor dem Ereignis kurzfristig erfahren, dass viele Spielerinnen aus gesundheitlichen und privaten Gründen nicht mitspielen konnten. So waren wir nur zu sechst, statt elf. Wir waren echt enttäuscht und wollten mit zwei Neulingen trotzdem als Mannschaft trotzdem antreten und kämpfen. Die verletzte Jennifer Gracic begleitete uns. Zum ersten Mal reisten wir mit dem kleinsten Kader zur Deutschen Pokalmeisterschaft.

Bei der Deutschen Pokalmeisterschaft wurden Gruppenspiele absolviert – mit vier Mannschaften -, da bedauerlicherweise GTSV Frankfurt zurückgezogen hatte und der Titelverteidiger GSC Nürnberg war gesperrt.

Unser erstes Spiel mussten wir gegen amtierenden Deutschen Meister Berliner GSV bestreiten. Aufgrund der geringen Spielerinnen mussten wir anders als üblich spielen und deshalb waren wir noch nicht eingespielt. Unsere Verteidigung stand prima. Für uns war es ungewöhnlich, dass die Pause für unsere Spielerinnen sehr kurz war, da wir nur eine Einwechselspielerin hatten, mussten wir immer wieder einwechseln. Die Berlinerinnen waren klar überlegen. Unsere zwei Neulinge, Lisa Ehrlich und Lara Mandel sammelten ihre erste Spielpraxis und lernten viel Neues dazu.

Unser nächstes Spiel bestritten wir gegen GSV Bielefeld und es war ungefährdet und haben verdient gewonnen. In diesem Spiel konnten wir unsere neuen Taktiken einspielen und ausprobieren. In der Offensive waren wir oft leichtsinnig, um die Körbe richtig zu treffen. Doch haben alle Spielerinnen die Körbe getroffen.

Letztes Spiel war ein entscheidendes Spiel gegen GSV München um zweiten Platz, das heiß umgekämpft wurde. Die Münchnerinnen wollten, dass ihre Revanche gelingt, da wir das letzte Mal gewonnen hatten.
Unsere Spielerinnen waren hochmotiviert. Doch waren einige Spielerinnen mit ihren Kräften und Konzentration schon sehr ausgelaugt, da sie die letzten zwei Spiele durchspielen mussten. Das war ungewohnt für sie. Das erste Viertel hatten wir zu viel Respekt und somit verpennt. Danach kämpften wir und bauten den Vorsprung der Münchnerinnen ab. Das dritte Viertel hatten wir wieder verpennt und die Traineranweisung wurde nicht gut umgesetzt. Im letzten Viertel gaben wir alles und kamen wieder näher. Doch war das Spiel schon zu ende und wir wurden dann Dritter, mit dem wir trotzdem zufrieden sind.

Team_BB_Berlin_2015
Von links nach rechts: Jennifer Gracic, Lara Mandel, Lisa Ehrlich, Julia Christ, Margerita Frunze, Kathrin Wegner, Mai Nguyen und Sonja Wecker

Wir freuten uns, dass die beiden Neulinge in unsere Mannschaft gut reingekommen sind. Und wir werden mit denen künftig viel Spaß und Freude haben. Zudem war es ein einmaliges Erlebnis für uns, was wir bisher nicht kannten, dass wir nur eine Einwechselspielerin hatten und uns durchbeißen mussten.

Übrigens wurde unsere Käptiänin Mai Nguyen zweite beste Korbjägerin von der Deutschen Pokalmeisterschaft und hat insgesamt 54 Punkten gemacht. Die beste Korbjägerin hatte 60 Punkte.

Ergebnisse:
Gegen Berliner GSV 19:55 (02:06, 06:16, 09:16, 02:17)
Gegen GSV Bielefeld 46:11 (10:00, 16:00, 04:07, 16:04)
Gegen GSV München 37:48 (02:11, 14:10, 05:16, 16:11)

Platzierung:
1. Berliner GSV
2. GSV München
3. GTSV Essen
4. GSV Bielefeld