„Das tolle Abschneiden macht Blech zur Nebensache“

IMG_7331

Marc Christ, Boris Bovermann, Alexander Peters, Lars Becker, Björn Lauschke, Benjamin Christ, Markus Suslik, Robin Hinz, Andreas Rerich, Hasan-Ali Akcakaya, Jonas Just, Dirk Zimmermann, Dennis Karczewski, Kolja Weisse

Dienstag, den 17.02.2015:
An diesem Tag kamen wir alle nach und nach in Graz an, zum Ersten die Christleute Benni und Marc, die beiden haben schon mal unsere Unterkunft gecheckt und für TOP befunden, die anderen sind noch mehr oder weniger in der Luft. Die eine Truppe, bestehend aus Andreas, Björn, Boris, Hasan, Jonas, Robin und Zimbo, haben nen Abstecher nach Wien gemacht und kamen so zur Dinner-Zeit in Graz an, Benni und Marc haben die 7 abgeholt am Hbf. Dann ne Fussmarsch zum A&O Hostel, so heisst unsere Unterkunft, dann war einchecken und Zimmeraufteilung angesagt, bekamen einen Riesenzimmer, wo 7 Leute pennten, Alex, Andreas, Björn, Boris, Dennis, Hasan und Kolja, dann ein kleineres, wo 5 Leute pennten, Benni, Lars, Marc, Markus und Zimbo, dann ein kleines, wo 2 Leute pennten, also Jonas und Robin. Dann sind einige zum Supermarkt gegangen und haben die Fressvorräte aufgefüllt, liebe Diana, alles gesund!!, dann ging es zum Europahotel, wo die Auslosung und technische Sitzung stattfand. Pro Team waren 2 Leute zur Sitzung zugelassen, der Rest wartete draussen im Foyer oder sonst wo. Die Auslosung fand mit einer Verspätung an und alle Teams waren gespannt auf die Gegner der Vorrunde. Wir bekamen mit Graz, dem Ausrichter, Debrecen, aus Ungarn und Haifa, aus Israel zu tun. Und dazu in der TOP-Halle A. Dann anschließend zum Hostel zurück und dann trafen die anderen hinzu, Alex, Dennis, Lars, Kolja und Markus. Dann gab es eine kurze Besprechung dann Pennruhe.

Mittwoch, den 18.02.2015:
Frühschoppen war angesagt, da wir quasi das Eröffnungsspiel betreiten, also 6:30 Uhr wecken und anschließend reichhaltig frühstücken. Das Frühstücksbüffet war sehr vielseitig und lecker. Dann nach dem auftanken der Mägen ging per Tram zur Halle. Kurzes Inspirieren der Halle mit einem Aaah und Oooh-Effekt, anschließend umziehen und konzentriertes Aufwärmen. Dann ging es endlich los.

GTSV Essen – GSZ Graz (AUT)
Das erste Spiel ist bekanntlich das schwerste, reinkommen und einspielen war erstmal wichtig, da auch alle Gegner unbekannt sind. Zur Halbzeit führten wir 1:0, dann verloren wir mit 1:2. Wir haben uns selber mit dem Spiel schwer getan, Massenweise Torchanchen, wurden aber von in diesem Spiel sehr gut aufgelegten Keeper von Graz, vereitelt und liessen uns auskontern. Da wir noch 2 offene Spiele haben, haben wir weiter nach vorne geschaut.

Nach dem Spiel war anschauen unserer weiteren Gegner angesagt, Haifa schlug Debrecen mit 3:2. Dann ging es zum Mittagessen ins Rudolf, da wo auch am Samstag gefeiert wird, es gab ein Buffet aus 3 verschiedenen Gängen. Der Preis war sehr günstig, nicht mal 8€. Darin war ne Salatbuffet, Suppe, Hauptgericht und Nachspeise inbegriffen. Dann zurück in die Halle zum Zwischenspiel gegen Haifa.

GTSV Essen – Lions M.S. Haifa (ISR)
Das zweite Spiel begannen wir mit einem Torreigen und führen Kombinationssicher und Treffsicher mit 4:0 zur Halbzeit und erhöhten das Endresultat zum 9:2. Das hohe Tordifferenzpolster reicht ein Punkt gegen Debrecen aus. Debrecen schlug Graz auch deutlich mit 6:1. Nach diesem hohen Sieg haben wir ein Polster erreicht, dass wir im letzten Spiel ein Unentschieden brauchen, um als Gruppenerster in die Zwischenrunde zu kommen.

Dann blieben die meisten Spieler in der Halle oder machten ausgedehnte Spaziergänge in der näheren Umgebung. Dann ging es zum entscheidenden Abendspiel gegen die Ungarn.

GTSV Essen – Debrecen S.F.S.K. (HUN)
Dieses Spiel ist auf dem Papier das schwerste Spiel, da die Ungarn einige gute Futsaler in ihren Reihen haben. Also gingen wir sehr konzentriert und mit einer hohen Spannung in das Match. Das Spiel ging mit einem knappen 3:2 für uns zu Ende. Es war ein offener Schlagabtausch mit einer ungarischen Führung, dann einer Führung von uns, dann Ausgleich. Und die große Schlüsselszene war mit dem ungarischen Torhüter verbunden, er nutzte eine große Lücke unserer Reihen zu einem gefährlichen Konter, die er vor dem leeren Tor nicht verwerten konnte. Im Gegenzug machten wir unseren Siegtreffer in das leere Tor.

Somit haben wir unseren Gruppensieg perfekt gemacht. Neben uns zog auch Haifa aus Israel in die Zwischenrunde ein. Nach dem ersten Tag mit Höhen und Tiefen gingen wir gemeinsam in das gutbürgerliche Restaurant am Hauptbahnhof essen. Anschließend war die Auslosung der Zwischenrundengruppen.

Das Ergebnis der Auslosung ergab, dass wir gegen den deutschen Vizemeister aus Karlsruhe im ersten Spiel antreten mussten, danach gegen den dänischen Vertreter Globen Sport Aarhus. Nach der Auslosung gab es die medizinische Versorgung der Spieler durch Jonas und Robin, damit die angeschlagenen Spieler für den 2. Tag fit sind. Anschließend hat unser Trainer Zimbo zu einer kurzen Sitzung einberufen, um unsere Schwächen aufzuklären, damit wir am nächsten Tag mit einer besseren Sicherheit in der Zwischenrunde antreten können. Danach war der erste Spieltag beendet.

Donnerstag, den 19.02.2015:
Wie am Vortag haben wir wieder das erste Spiel des Tages, also gleicher Tagesbeginn wie gestern. Dann ging es gegen Karlsruhe.

GTSV Essen – GSV Karlsruhe (GER)
Das erste Spiel ist bekanntlich immer das schwerste und somit war dieses Spiel mit einer hohen Intensität verbunden. Wir führten mit 1:0, dann kam der Ausgleich, somit gingen wir mit 1:1 in die Halbzeitpause, dann ging es weiter, wie bisher und in den Schlussphasen markierte Karlsruhe die 2:1 Führung und mit diesem knappen Polster schlossen die Karlsruher diesen Sieg ab. Wir haben dieses Spiel leider mit Pech verloren, da wir die meisten Torchanchen hatten. Somit mussten wir das 2. Zwischenrundenspiel dringend gewinnen, um das Viertelfinale zu erreichen. Nach diesem Spiel ging die Mannschaft gemeinsam zum Pizzaessen und ließen unseren Frust nach der Niederlage runter und stellten auf das Spiel gegen Aarhus ein.

Ein Teil der Mannschaft ging ins Hostel um zu ruhen, ein Teil in die Halle, um den kommenden Gegner unter die Lupe zu nehmen.

GTSV Essen – Globen Sport Aarhus (DEN)
Da es unser wichtigstes Spiel des Tages war, legten wir mit voller Konzentration und Spielfreude los und führten schnell mit vielen Toren, somit konnte Aarhus nicht mehr gegensetzen, auch nicht mit einem flying goalie, den die Gegner zwischendurch eingesetzt haben. Das Spiel ging mit einem deutlichen Sieg für uns zu Ende. Das Resultat beträgt 7:2. Somit haben wir das Viertelfinale erreicht und sind unter den besten Acht. Das morgige Viertelfinale betreiten wir gegen den schwedischen Meister Lundia aus der Nähe von Malmö.

Der Abend nach dem Spiel ging fast Ereignislos zuende, jeder ging in kleineren Gruppen zum essen und hinterher chillten die gesamte Mannschaft in der Hotellounge im obersten Stockwerk.

Freitag, den 20.02.2015:
Heute haben wir erst um 11 Uhr das Viertelfinalspiel, mal eine willkommende Abwechslung, da wir in den beiden Vortagen bereits immer um 9 Uhr beginnen mussten. Somit konnten wir etwas länger schlafen.

GTSV Essen – SK Lundia (SWE)
Der schwedische Meister ist ein sehr schwerer Gegner, da die aus einer skandinavischen Auswahl bestand, finnische, schwedische und dänische Nationalspieler sind in diesem Team präsent. Das beeindruckt uns überhaupt nicht und machten uns für das Halbfinale bereit. Das Spiel ging knapp mit 4:3 für uns mit der Schlusssirene aus. War ein Schlagabtausch und mit jeweiligen Führungen und der Gegner spielte in den letzten 3 Minuten mit einem flying goalie um überhaupt ins 6-Meter-Schiessen zu retten. Das hat Schlussendlich nicht ausgereicht und wir sind im Halbfinale, also unter den besten Vier. Kurioserweise sind alle deutsche Mannschaften im Halbfinale, somit gab es folgende Halbfinalpartien: Huelva, der Titelverteidiger aus Spanien gegen Karlsruhe und wir gegen Stuttgart.

Nach dem Viertelfinalspiel haben wir eine Mittagsruhe eingehalten und am nachmittag eine Sitzung, um auf das Halbfinale einzustellen mit einer Ernährung, die dem Sport wenig zugute kommt, nämlich Pizza.

Dann fuhren wir zum Halbfinale gegen Stuttgart, das Spiel wird sehr schwer, da die Stuttgarter in den letzten Jahren in der DCL oben mitgespielt haben und auch einen inoffiziellen Titel gewonnen haben. Dazu ist im Halbfinale die Spielzeit etakt 2×20 min., da die Zeit angehalten wird nach ruhenden Bällen und Bälle, die das Spielfeld verlassen. In den anderen Spielen vorher waren auch 2×20 min., aber die Zeit lief immer weiter ohne Stopp.

GTSV Essen – GSG Stuttgart (GER)
Das Futsalspiel des Jahres, dazu eine Liveübertragung im Internet, somit konnten unsere Anhänger daheim in Essen das Spiel live verfolgen, aus dem Grund wurde das Clubheim extra geöffnet, damit unsere Fans das Spiel gemeinsam anschauen konnten. 10 Minuten hielten wir gut mit, dann schossen die Schwaben eine schnelle 2:0 Führung und kurz danach verkürzten wir auf 2:1, dann schafften wir den Ausgleich, dann zogen die Schwaben auf 3:2 und 4:2 davon. Halbzeitpause mit 4:2 für Stuttgart. Dann ging es in der Zweiten Halbzeit weiter. Und verloren leider mit 10:5, da wir auch viele Fouls begannen hatten und 2 Gegentore durch 10-Meter hinnehmen mussten. Somit blieb leider das Spiel um den Dritten Platz gegen Karlsruhe. Karlsruhe verlor das erste Halbfinale gegen Huelva mit 10:4.

Samstag, den 21.02.2015:
Heute wollen wir noch um eine Medaille spielen, nämlich um Bronze. Das Spiel gegen Karlsruhe geht dann nicht mehr mit 2×20 min. mit Zeitstopp, sondern durchlaufend.

GTSV Essen – GSV Karlsruhe (GER)
Das Spiel um den 3. Platz lief in den Anfangsphasen ziemlich gut und hielten lange das 1:1, dann kam ein Zusammenbruch und lagen 1:5 zurück und mit Markus als flying goalie haben wir noch das Ergebnis auf 4:5 verkürzt, wollten noch um das Ausgleich kämpfen, aber haben leider nicht mehr geschafft. Somit blieb leider nur Blech übrig. Aber zusammenfassend ist es ein sehr gutes Ergebnis für uns, da wir zum ersten Mal dabei waren und prompt zu den Top 4 gehören.

Das Finale gewann das Team CDS Huelva aus Spanien gegen GSG Stuttgart mit 10:7 und konnten den Titel verteidigen.

Anschließend kam die Abschlusszeremonie mit der Siegerehrung.

Dann war die Veranstaltung zu Ende.

Wir sehen uns alle dann im nächsten Jahr 2016 in Huelva im sonnigen Süden von Spanien. 3 deutsche Mannschaften sind im nächsten Jahr vertreten, wir als diesjähriger Vizemeister, der amtierende deutsche Meister aus Düsseldorf und der DCL Zweite Stuttgart, da der Gastgeber auch Titelverteidiger ist.

Dann ging es dem Ende zu. Am späten Abend gab es noch die Abschlussparty in einer urigen Gaststätte, die an der Party teilgenommen haben blieben bis zum nächsten Morgen drin.

Sonntag, den 22.02.2015:
Das war unser Abreisetag. Alle flogen erschöpft mit gehobenem Haupt nach Hause. Diese Veranstaltung war für uns eine wertvolle Erfahrung und für die teilnehmenden Spieler, Betreuer und Trainer eine tolle Erinnerung.

Geschrieben von Jonas Just

 Results+II+DCL+Men+Futsal_Day+4_210215
Results+II+DCL+Women+Futsal_Day+4_210215