Deutsche Pokalmeisterschaft in Freiburg

Nachmittag trafen wir in Essen HBF und Steffi war da, aber sie fuhr nicht mit. Volleyballmama und Volleyballpapa Britta und Pippo und Geschwister Kamü, Doris, Lidia, Säräh und ich. Danach fuhren wir mit dem Auto los. Wir freuten uns schon auf  Volleyballsspiele. Aber wir haben am Donnerstag, den 08.11.07 Freundschaftsspiel gegen Hörend Bezirkklasse gespielt, das war besser. Aber wir waren auch nicht sicher. Trotzdem dachten wir positiv. Einige haben im Auto unterhaltet und geschlafen. Als wir gegen halb zehn Uhr ankamen, gingen wir zur Jungendherberge. Dort schliefen Säräh, Lidia und ich gleich, weil wir sehr müde waren. Später Schwester Leni kam an. Morgen morgens standen wir auf und aßen Frühstück. Danach fuhren wir zum Halle. Wir mussten zuerst aufwärmen. Danach spielten wir gegen Freiburg. Am Anfang haben wir locker gespielt und mussten sicher fühlen. Dann haben wir geschlagen mit 25:13; 25:14. Aber vorher waren wir ein bisschen aufreget, endlich Volleyball zuspielen, aber wir haben immer Stimmung gemacht, das hat geklappt. 😀 Aber wir durften auch nicht denken, dass es erledigt war, sondern kämpften weiter nächste Spiel. Dann spielten wir gegen München. München war auch nicht schlecht gespielt. Das haben wir wirklich spaß gegen München gespielt. Aber wir haben doch gegen München geschlagen. Wir freuten uns schon aber bitte nix sehr. J Wir haben gegen zwei Vereine geschlagen dann starken Verein Köln, wuah. Wir mussten weiter kämpfen! Motto: gib niemals auf! Wir wussten auch, dass Köln viele Erfahrung als wir waren. Aber wir schafften doch! Wir waren auch aufreget gegen Köln. Erst Satz 25:14 waren wir ein bisschen erledigt. Dann nächste Satz 24:26 wachen wir auf. Wir mussten IMMER weiter kämpfen und gaben nicht auf. Wir spielten viel besser und unsere Leistung war super. Dann haben wir geschafft, YEAH! 15:11 hab ich letzte 4Punkt bei Aufschlag geholt. Wir alle Mannschaft haben viele Punkt geholt. Es war echt sehr spannende Spiele gegen Köln. Dann haben wir sehr gefreut und gejubelt. Und wir dankten auch meine Herrenmannschaft, die uns jubelte. Dann haben wir wohl Deutsche Pokalmeister, so unglaublich. Wir sind ja jung und schafften den Titel holen. Wir waren sehr glücklich. Wir dankten auch mein Volleyballpapa (Trainer) Pippo, der uns tolle Technik gab und uns unterstürzte. Ohne ihn hätten wir nie geschafft!

Wir gingen zur Restaurant und aßen und unterhielten gemütlich. Dann fuhren wir zum Gehörlosenszentrum und dort POKAL geholt.:-)  Später ca. gegen 0Uhr fuhren wir nach Hause. Es war ja schön und spaß gehabt. Dann haben wir wohl schöne Erinnerung!

 

Bericht von Kathy Rerich

Doris 1 (Aussenangreiferin): 

Sie spielte sehr gut. Sie wusste, wo sie beim Angreifen treffen musste und machte viele Punkte. Sie schoss einige unglaubliche wunderschöne Angriffe innerhalb 3m Zone im Angrifffeld.  Sie ist bescheiden und hält zu der Mannschaft. 

Note 1

Britta 3 (Aussenangreiferin):

Sie feuerte de Mannschaft an und hatte sie hochmotiviert angetan. Super! Sie spielte wenig und wird zukünftig die Leistungen verbessern. Mach weiter so!

Note 2

Sarah 4 (Diagonalspielerin):

Sie spielte sehr gut. Sie wusste mit der Technik durch ihre Selbstbewusstheit, wohin sie schlagen musste. Sie hörte die Folgen des Trainers und erreichte dadurch alles. Sie schoss wirklich stark wie eine Kanone. Sie machte der Annahme guten Eindruck.

Note 1

Leni 5 (Aussenangreiferin):

Sie ist die perfekte Angreiferin und sogar die Bescheidenste von allen, weil sie oft schlechte Pässe aber trotzdem alles im Griff super angegriffen mit den Punkten bekam. Die Aufschläge waren unglaublich hochklassig. Die Annahme und Abwehr waren gut gewesen.

Note 1

Katharina 6 (Zuspielerin): 

Sie versuchte das Beste zu machen richtige Pässe zu spielen und es war nicht immer leicht gewesen. Sie lief fleißig um den Ball zu erreichen.  Sie schaffte jede Spielerin anzupassen. Sie hatte am meisten die Punkte gemacht bei den Aufschlägen. Super!

Note 2

Kamü 8 (Mittelangreiferin):

Sie hatte sich bemüht das Beste zu machen, in der Mitte die Bälle abzublocken und richtig anzugreifen. Endlich konnte sie die Aufschläge sich stark verbessern. Die Annahme war gut gewesen.

Note 2

Lidia 9 (Mittelangreiferin):

Sie ist die beste Spielerin der Mannschaft. Sie spielte fehlerfrei und machte viele Punkte in der Mitte des Angriffes.  Die Abwehr galt sicherste und hatte die Annahme des Balles viel Erfolg erreicht.  

Note 1+