DG-Hallenfußball- und Futsalmeisterschaften am 26.01.2013 in Düsseldorf

Damen

Stehend von links: 1.Trainer Lars Becker, Sonja Naber, Fatma Alkan, Sarah Bednarek, Jessica Klinger, Anna Jegminat, Stefanie Krausen, Laura Sterz, 2.Trainer Stefan Rauchbach
Knied von links: Lidia Bednarek, Julia Müller, Melissa Gracic, Jana Rerich, Nadine Buchwald
Fehlt vom Bild: Lisa Dreishing


Gruppenspiele:

1. Spiel
GTSV Essen – GSV Karlsruhe 2:2
Tore: Fatma Alkan und Melissa Gracic

2. Spiel
GSV Augsburg – GTSV Essen 0:2
Tore: Lisa Dreising und Julia Müller

3. Spiel

Dresdner GSV – GTSV Essen 0:3
Tore: Stefanie Krause, Melissa Gracic und Lisa Dreising

4. Spiel
GTSV Essen – GTSV Frankfurt 0:0

GTSV Essen legte um 2. Platz in der Gruppe A.

Halbfinale
GSV Freiburg – GTSV Essen 0:2
Tore: Fatma Alkan und Jana Rerich

Finale
GTSV Essen – Kölner GSV 3:0
Tore: 2x Melissa Gracic und Stefanie Krausen

Beste Torjägerin: Melissa Gracic 4 Toren

Abschlusstabelle:

1. GTSV Essen
2. Kölner GSV
3. GTSV Frankfurt
4. GSV Freiburg
5. Dresdner GSV
6. GSV Aachen
7. GSV Darmstadt
8. GSV Augsburg
9. GSV Kalsruhe
10. Hamburger GSV

Spielbericht 26.1.2013

Aufgeregt sind die Mädels von GTSV Essen am 26.01.2013 zur 6. deutsche Futsalmeisterschaft in Düsseldorf gefahren. Ein sehr harter Tag stand vor uns, da wir eine totale tote Gruppe hatten. Unser erste Gegner waren GSV Karlsruhe, unser allererste Tor schoss unser neue Spielerin Fatma Alkan, die sich so sehr wünschte, diese Titel zu verteidigen, da sie sonst alle andere Titeln in der Tasche hat. Gleich daraufhin machte unser flitze Melissa Gracic das 2. Tor. Doch eine Spielerin aus GSV Karlsruhe ließ sich nicht locker und machte dann aus 2-0 zu 2-2. Nach dem Abpfiff gingen die Mädels in die Umkleidekabine und wurde von den Trainern Lars Becker und Stefan Rauchbach angeschrien, dass wir kein Fußball können und dass unser Kopf Null ist – dieser Spruch wurde dann unser Spruch des Tages. Danach hatten wir schon unser 2. Spiel und wir mussten gegen die letzten Kleinfeld-Deutschemeister GSV Augsburg. Doch wir konnten diese Mannschaft mit 2-0 schlagen unsere Torschützinnen : Lisa Dreishing und Julia Müller. Unser Spiel war unserem Trainer noch nicht gut genug. In der nächsten hatten wir eine unangenehme Gegner gehabt : Dresdener GSV – aber Lisa Dreishing, Melissa Gracic und Stefanie Krausen machten Tore und gewann somit 3-0. In der letzen Spiel im Gruppe haben wir gegen eine Mannschaft gespielt, die hinten eine Mauer gebaut haben und wir Essenerinnen haben dann keine Chance gehabt gegen GTSV Frankfurt eine einzige Tor geschossen zu haben. Das Spiel ging mit 0-0 aus und wir wurden 2. in der Gruppe und wurde zum Halbfinale geschickt, wo unser Gegner dann die junge GSV Freiburg war. Fatma Alkan schoss zu 1-0 und zu 2-0 hat Jana Rerich mit einer schönen Vorlage von Anna Jegminat, die zum ersten mal in einer deutschen Meisterschaft so weit gekommen. Dann war auch schon das Abpfiff und wir sind nun im Finale gekommen. Vor dem Spielbeginn waren wir sehr aufgeregt und nervös, da wir gegen Kölner GSV spielen musste, die beim Nordqualifikation und NRW-Meisterschaft 1. wurden. Nun ging es los – und Tor ! Melissa Gracic schoss das wichtigste Tor und die Kölnerinnen mussten dann offensiv spielen, paar Minuten später machte Fatma Alkan das 2. Tor im Spiel. Im laufe des Spieles konnte man merken, dass die Kölnerinnen müde waren. Nur kurz vor dem Abpfiff machte Melissa Gracic wieder ein Tor und zum Endstand stand es dann 3-0. GTSV Essen ist deutsche Futsalmeister geworden, 2 mal hintereinander ! Sensationell !!!! Melissa Gracic ist mit einem Spielerin aus GTSV Frankfurt zu Torschützkönigin geehrt worden. Glücklich und erleichtert sind die Mädels nach Hause gefahren und schliefen mit einem Grinsen ein.

Bericht von Anna Jegminat

1.Mannschaft

Stehend von links: Robin Hinz, Simon Falke, Robert Feraru, Klaus-Peter Mathies, Andreas Rerich, Hasan-Ali Akcakaya, Benjamin Christ, Bastian Tobinski,
Daniel Rotondi, Kolja Weisse, Luis Latuske, Marc Christ, Oktay Yerli, Boris Bovermann, Markus Suslik, Christian Bölker

Gruppenspiele:
1.Spiel
HSV Wesel – GTSV Essen 0:3
Tore: Simon Falke, Marc Christ und Hasan-Ali Akcakaya

2.Spiel
GTSV Essen – Berliner SC Comet 4:2
Tore: 2x Simon Falke, Oktay Yerli und Hasan-Ali Akcakaya

3.Spiel
GSV Augsburg – GTSV Essen 1:1
Tor: Marc Christ

4.Spiel
GTSV Essen – GSV Hildesheim 7:5
Tore: 2x Bastian Tobinski, 2x Benjamin Christ, Markus Suslik, Marc Christ und Daniel Rotondi

GTSV Essen belegt den 2. Platz in der Gruppe A.

 Halbfinale
GSV Düsseldorf – GTSV Essen 4:0
Tore: Fehlanzeige

Spiel um den 3. Platz
Hamburger GSV – GTSV Essen 4:4, 4:5 n. 9m
Tore: 2x Boris Bovermann, Bastian Tobinski und Benjamin Christ

Tore durch 9m haben geschossen: Benjamin Christ, Bastian Tobinski, Marc Christ, Hasan-Ali Akcakaya und Boris Bovermann

Abschlusstabelle

1. GSV Düsseldorf
2. GSV Augsburg
3. GTSV Essen
4. Hamburger GSV
5. GSV Hildesheim
6. GVIUS Ingolstadt
7. GTSV Frankfurt
8. Berliner SC Comet
9. HSV Wesel
10. Türk GSC Düsseldorf

Am 26.01.2013 fand die deutsche Hallenfussballmeisterschaft der Herren in Düsseldorf statt. Ohne einige Spieler (Fabian Trappe, Lars Becker und Kolja Weisse), die kurzfristig wegen Verletzung und Krankheit absagten, traten wir mit 2 Torhütern und 10 Feldspieler in Düsseldorf an. Das erste Spiel gegen den HSV Wesel gewannen wir durch Simon Falke, Marc Christ und Hasan-Ali Akcakaya locker mit 3:0, allerdings hätten wir noch höher gewinnen müssen, wenn wir die Torchancen besser genutzt hätten. Im 2. Spiel gegen Comet Berlin führten wir schnell mit 3:0 durch Oktay Yerli, Hasan-Ali Akcakaya und Simon Falke. Und danach kam es zu den unnötigen Ballverlusten, die Berlin stärker machte und kam noch auf 2:3 heran. Simon Falke konnte mit seinem Tor zum 4:2 den Sack endgültig zumachen. 2 Spiele, 6 Punkte, das hört sich nicht schlecht an. Aber das waren nur die leichten Gegner. Die richtigen, guten Gegner kommen noch. Gegen GSV Augsburg, bayerischer Hallenmeister, wollten wir siegen, damit wir als Gruppenerster vorzeitig ins Halbfinale kommen. Wir begannen gut und spielten geduldig, während Augsburg tief standen und auf Kontern lauerte. Nach einem Foul an Marc Christ gab es einen Freistoss für uns. Der Augsburger Torhüter Alexander Müller stand nicht optimal und die freie Lücke konnte Marc Christ nutzen und traf zur 1:0 Führung. Jetzt wollten wir 1:0 verteidigen und auf Konter lauern, da Augsburg jetzt offensiver spielte. Nach einer Ecke stand der Augsburger André Neuhaus frei und schoss den Ball unhaltbar für unseren Torhüter Frank Steinebrunner in die obere linke Torecke. Nun stand es 1:1. In der letzten Sekunde konnte Markus Suslik nach einer schönen Einzelleistung das 2:1 erzielen, doch der Schiedsrichter gab das Tor nicht frei, da die Zeit vermeintlich schon abgelaufen war. Nun stand der GSV Augsburg im Halbfinale. Das letzte Entscheidungsspiel gegen GSV Hildesheim mussten wir gewinnen um das Halbfinale zu erreichen. Bei einer Niederlage müssten wir vorzeitig in die Dusche. Wir wollten gegen GSV Hildesheim mit 4 Tore Differenz gewinnen, würden wir als Gruppenerster ins Halbfinale stehen, wo der Hamburger GSV auf uns wartete. Nun gut, als das Spiel losging, waren wir sehr konzentriert und engagiert und schossen innerhalb 2 Minuten 3 Tore durch Bastian Tobinski, Benjamin Christ und Markus Suslik. Was danach kam, konnten wir uns nicht erklären, es kam wieder zu vielen unnötigen Ballverlusten und Hildesheim kam auf 2:3 heran. Marc Christ konnte nach einer schöner Vorlage von Daniel Rotondi auf 4:2 ausbauen. Dann spielten wir einfach unkonzentriert und hektisch, nach 2 schlimmen Fehlern von uns konnte Hildesheim innerhalb von einer halben Minute ausgleichen. Nun 4:4!!! Dann wachten wir wieder auf und drängten auf die Tore, nach viele schöne Kombinationen und Spielzüge konnten Bastian Tobinski, Benjamin Christ und Daniel Rotondi auf 7:4 ausbauen. Wir benötigen noch ein Tor und wir drängten weiter. Nach dem unnötigen Foul flog Bastian Tobinski für 2 Minuten raus. Die 2minütige Unterzahl überstanden wir schadlos. Es waren nur noch 2 Minuten zu spielen und wir wollten unbedingt ein Tor erzielen, doch wir  konnten die Torchancen nicht verwerten oder scheiterten an dem überragenden Hildesheimer Torhüter. In dieser Zeit trat Hasan-Ali Akcakaya vollkommen unnötig den Hildesheimer Spieler und flog raus. Also wieder in Unterzahl, doch wir kämpften weiter. Kurz vor dem Schluss traf Hildesheim zum 7:5. In dieser Situation bekam unser Torhüter Frank Steinebrunner einen Schlag auf den Kopf und konnte nicht mehr weiterspielen und musste ins Krankenhaus. Gute Besserung an Frank!! Nun standen wir wegen schlechter Tordifferenz auf dem 2. Platz. Im Halbfinale mussten wir gegen GSV Düsseldorf spielen. Wir haben anfangs gut begonnen und geduldig gespielt. Es stand noch 0:0 und bisher gab es keine Torchance zu sehen. Dann gab es ein Missverständnis mit dem Schiedsrichter und Düsseldorf konnte den Freistoss schnell ausführen und David Plank traf zum 1:0. Nun mussten wir offensiver spielen und Torchancen nutzen. Leider konnten wir unsere Torchancen nicht nutzen oder scheiterten am überragenden Düsseldorfer Torhüter Stefan Ebeling. Er hat unsere guten Torchancen zunichte gemacht und Düsseldorf lauerte auf Konter und konnte noch 3 Tore erzielen. 4:0 für Düsseldorf. Wer schon an Aufgabe dachte, hatte sich geirrt. Trotz 4:0 Rückstand haben wir bis zum Schluss gekämpft und Düsseldorf das Leben schwer gemacht. Leider musste man sagen, dass Düsseldorf verdient gewonnen hat und zu Recht im Finale stand. Im undankbaren 3./4. Platz mussten wir gegen Hamburger GSV spielen. Wir wollten versuchen, Bronzemedaillen mit nach Essen mitzunehmen, es ist uns gelungen den Hamburger GSV zu besiegen. Allerdings waren wir unkonzentriert und unmotiviert, sodass wir unsere Bronzemedaillen erst nach dem Neunmeterschiessen “abholen” konnten. Christian Bölker parierte den letzten, entscheidenden Neunmeterschuss von Ivan Torgonskij. Wir konnten uns mit dem 3. Platz zufrieden geben, auch wenn es nicht so gut verlief, wie wir uns vorstellt haben. Nun gilt unsere Konzentration der Deutschen Meisterschaft….

 

Seniorenmannschaft

Gruppenspiele:
1.Spiel
GTSV Frankfurt – GTSV Essen 0:0

2.Spiel
GTSV Essen – Türk GSC Düsseldorf 1:0

3.Spiel
GTSV Essen – HSC Schweinfurt 0:0

4.Spiel
Berliner SC Comet – GTSV Essen 3:0

GTSV Essen schied in der Vorrunde aus.

Abschlusstabelle

1. Türk GSC Düsseldorf
2. GSV Augsburg
3. GTSV Frankfurt
4. Hamburger GSV
5. GTSV Essen
6. GSC Frankenthal
7. HSC Schweinfurt
8. GSV Düsseldorf
9. Berliner SC Comet
10. GSV Bremen

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!