Schifffahrt rund um den Baldeneysee

Um 2 Fliegen mit einer Kappe zu fangen hat der 1. Vorsitzender des Kath. Gehörlosen Verein Epheta Essen und
Leiter der Schachabteilung GTSV Essen Alfred Zumbrink die beide Vereine für die Schifffahrt zusammen geschweißt
und es gab ein herrliches Erlebnis.

Schachspieler haben gutes Sitzfleisch und schlechtes Gehvermögen.
Dafür ist eine Schifffahrt die richtige Lösung.
Pfingstmontag um 10,oo Uhr traf sich die Bande mit den besseren Hälften am Anleger Hügel
Unser Chef Alfred hat dafür gesorgt das wir trotz des Hochbetrieb an Pfingstmontag noch zu den reservierten Plätzen kamen.
Es war ein 250 Personen Kreuzer wobei wir als Morgengruß mit Kaffe verwohnt wurden.
Dazu stand ein Riesen-Frühstücksbüffet für die hungrigeren Magen zur Verfügung.
Die wunderschöne Landschaft wurde bewundert und als die erste Staustufe von 5 weiteren Staustufen an der Reihe war.
ließen sich die Augen der Schachspieler von dem Mauerwerk nicht verrückt machen und zogen das Skatspiel vor.
Von da an konnten die Karten nicht mehr zurück gestellt werden.
Pünktlich um 12,oo Uhr wurde das Frühstücksbüffet mit einem mittags Essen um gezaubert und wir ließen uns verwöhnen.
Petrus ließ noch die Sonne scheinen und weil sich die Skatspieler auch noch Ihr Gesicht bräunen wollten.
haben sie auf dem Schiffsdeck einen Platz erobert und spielten genüsslich bis Ende der Fahrt .weiter,
Es war ein sehr schönes Erlebnis und danken unserem Chef Alfred für die Organisation

Jupp Hanio

Foto: Mony Tibo