Sportplakette des Bundespräsidenten für GTSV Essen e.V.

Am Samstag, den 6. November 2010 fuhr eine Delegation des GTSV Essen und Winfried Wiencek, Präsident des Gehörlosen Sportverbandes NRW und Generalsekretär des Deutschen Gehörlosen Sportverbandes auf Einladung des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport nach Nordkirchen. Im dortigen Schloss überreichte NRW-Sport-ministerin Ute Schäfer zehn nordrhein-westfälischen Sportvereinen die Sportplakette des Bundespräsidenten. Mit der Sportplakette des Bundespräsidenten werden Sportvereine ausgezeichnet, die sich mindestens 100 Jahre um den gemeinnützigen Sport verdient gemacht haben.


Die 7 Mitglieder des GTSV Essen hatten vorab Gelegenheit, das Schloss zu besichtigen, leider ohne Dolmetscher. Aber bei der anschließenden Feierstunde stand uns Frau Syrzisko als Dolmetscherin zur Verfügung.


Die Verleihung fand im Jupitersaal, dem wohl schönsten Saal im Schloss, statt. Beim ansprechendem Programm mit musikalischen Einsätzen interessierte besonders der Vortrag von Stefan Niehues über das Thema „Trends im Jugendsport“.
Danach blieb man beim Stehempfang im Vestibül bei kleinem Imbiss und diversen Getränken zusammen.

Nachfolgend wird die Laudatio zum Gehörlosen Turn- und Sportverein 1910 Essen wiedergegeben:

Gegründet wurde der Verein am 20. November 1910 von einigen turnbegeisterten Gehörlosen als „Taubstummen- Turn- und Sportverein“ Essen. Bald nahmen 19 Mitglieder am Wettkampfgeschehen teil. Hierbei beschränkte man sich nicht nur auf Turn- und Sportveranstaltungen der Gehörlosen.

Die Sportinteressen waren breit gefächert und so gründete der Verein immer wieder neue Abteilungen. Zwar waren nicht alle von Bestand, aber die Mitgliederzahlen stiegen dennoch kontinuierlich. Im Jahr des 100-jährigen Bestehens hat der GTSV Essen 280 Mitglieder, eine Jugendabteilung, neun Sport und drei Breitensportabteilungen.

In drei Kindersportgruppen und ebenso in den einzelnen Abteilungen wird eine ausgezeichnete Jugendarbeit geleistet. Dies wurde in den Jahren 1988 und 2004 mit dem „Grünen Band“ für vorbildliche Talentförderung belohnt und zeigt sich bis heute immer wieder in den herausragenden Ergebnissen, insbesondere der jungen Sportlerinnen und Sportler bei deutschen und internationalen Wettkämpfen.

Als Ausdruck des Dankes für das herausragende gesellschaftspolitische Engagement wird nun die langjährige Vereinsvorsitzende, Frau Erda Eybe, zusammen mit Frau Petra Klein, 2. Vorsitzende, die Sportplakette des Bundespräsidenten in Empfang nehmen.