Wanderung am 08.07.2018

Es ist wohl das erste Mal, dass ich eine von mir organisierte Wanderung ohne Männer machte. Dabei waren acht Frauen.

Was war mit den Männern los? Wandern ist ja gesund. Und die Sonne lachte. Der Wanderweg begann am Essener Stadtwald-Bahnhof und führte uns durch den Stadtwald in die Kruppsche-Arbeiter-Siedlung „Altenhof“ mit den kleinen hübschen Häusern mit Gärten und Veranden, die vor über 100 Jahren entstanden.

Im Waldpark –früher ein Vogelpark der Stadt Essen- machten wir einen kurzen Rast. Die Vögel dort wurden um 1990 in den Grugapark umgesiedelt. Der Eintritt für Erwachsene kostete 1958 nur 20 Pfennig. Ich erinnere mich noch, als ich mit den Kindern im Vogelpark ohne Eintrittskarte spazieren ging.

Durch die Plauderei verlor ich für kurze Zeit meine Orientierung. Wie im Irrgarten gingen wir kreuz und quer, bis wir einen Weg wieder erkannten. Aus Zeitgründen nahmen wir einen kürzeren Weg und kamen am Restaurant „Zur Kluse“ mit einer kleinen Kapelle vorbei und waren pünktlich um 12 Uhr zum Mittagessen im Restaurant „Hügelos“ am Bahnhof Essen-Hügel. Dort war die
„Frauengruppe“ nicht mehr „männerfrei“, denn Gert gesellte sich dazu.

Die Wanderstrecke betrug ca. 9 km.

Mit der S-Bahn ging es mit guter Laune ab Essen-Hügel heimwärts.

Gut Fuss

Wanderführerin Annegret Nöthen