Wanderung am 14. August 2016

Mit der S1 um 09.35 Uhr fuhren erst mal fünf Wanderer vom Essener Hbf ab. In Essen-Frohnhausen stieg Monika dazu und in Mülheim Styrum weitere vier Personen. Endstation war der nördlichste Düsseldorfer Stadtteil Angermund. Wir wanderten erst mal durch die gepflegten Wohnstraßen, dann eine Weile auf dem Weg parallel zur Landstraße und verschwanden anschließend in den Wald. Es ging bei schönem Wetter auf gelenkfreundlichen Wanderwegen durch die herrliche Natur. Allerdings merkten wir, dass ein See in der Nähe ist, weil wir von Mücken und Bremsen belästigt wurden. Besonders Wanderführer Beli wurde intensiv attakiert von diesen „Viechern“.

Nach etwa 9 Km kehrten wir in das Restaurant „Haus Seeblick“ ein. Das Lokal ist idyllisch am Ufer des Masurensees gelegen. Der See gehört zur Sechs-Seen-Platte in Duisburg. Von unserem Tisch aus hatten wir eine wunderbare Aussicht über den See mit den vielen Schiffen, Booten usw. und über die schöne Gegend. Peter P., der kurzfristig seine Teilnahme absagen musste, gesellte sich zu uns und wir ließen uns das Essen schmecken.

Danach machten wir einen Verdauungsspaziergang zur Haltestelle mit dem lustigen Namen „Entenfang“. Alle kamen gut nach Hause und haben wieder mal einen schönen Wandertag erleben können.

Bericht von Bernd Lindemann