Wanderung am 8. November 2015

Wanderführerin Erda empfing an der Haltestelle „Alte-Landstraße“ die gutgelaunte Wandergruppe. Wir waren zusammen vier Frauen und vier Männer. Nachdem das Karnaper Wälchen umrundet wurde, wanderten wir stets an der Grenze Essen/Gelsenkirchen enlang in Richtung Nordsternpark. Der Weg führte uns im Nordsternpark an der Emscher entlang zum Amphitheater und zur Doppelbogenbrücke. Die Gruppe erfuhr von Erda, dass hier im Jahr 1997 die Bundesgartenschau war. Dann begaben wir uns zur im Jahr 1993 stillgelegten Zeche Nordstern und bestaunten den Herkules auf dem Turm.
Wir wanderten am Golfplatz vorbei zum Schloss Horst. Das Schloss ist einer der ältesten und wichtigsten Renaissancebauten in Westfalen. Daneben ist die Vorburg, die nach langer Zeit der Sanierung und Umbauens vor zwei Jahren eröffnet wurde. Dort befinden sich jetzt eine historische Druckerei, die Stadtbibliothek und der Bürgercenter.
Das Wetter war für die Jahreszeit zu warm. Aber wir waren froh, dass es nicht regnete und wir die 8 km bei bester Laune erwandern konnten.
Im Restaurant des Schlosses war ein Tisch für uns reserviert. Dort erwartete uns Siegfried Eybe und wir tafelten im historischen Gewölbe. Es war ein wirklich schöner Wandertag.

E.E.