[GYMNASTIK] – NEWS von der Gymnastikabteilung

Meine gehörlose Freundin Lemonia Rose berichtete mir über ihre Yoga- Ausbildung, da sie diese in die Praxis umsetzen wollte und überlegte, wo sie das tun kann. Ich bin auf die Idee gekommen, dass sie einen Yoga –Kurs bei uns in der Frauengymnastik anbieten kann. Ich sagte ihr aber, dass wir in der großen Turnhalle Gymnastik machen. Eigentlich sollte ein Yoga Kurs im schön warmen Raum sein. Lemonia hatte aber eine gute Gelegenheit, daraus zu lernen. Die Gymnastikschwestern geben Lemonia grünes Licht. 😉 Für uns ist das auch eine gute Chance, Yoga mit richtiger Kommunikation kennen zu lernen und mal zu schnuppern, wie das geht.

So kommt Lemonia alle 2 Wochen, um uns zu unterrichten. Viele kommen extra zum YogaSchnupperkurs. 😉 Dadurch lernte sie auch, wie sie uns am besten unterrichtet, z.B. wie sie uns die Übungen auf der Matte zeigt und wir bei ihr abschauen können. Sie zeigt verschiedene Situationen mit vielen Matten,
damit wir sie gut anschauen können.

Es ist toll an ihr, dass sie uns Alternativen beibringen kann, wenn die Übungen für einige zu schwierig sind. Das bedeutet, dass alle Frauen daran teilnehmen können. Sie strahlt und gibt Ruhe und Harmonie.

DAS IST RICHTIG UND WICHTIG BEI YOGA!!!

Wie wir sehen, wird sie eine tolle Yoga- Lehrerin! Schade, sie wird trotz vieler Anfragen keine YogaKurse mehr in Essen anbieten, weil sie in Köln wohnt und die Autofahrt durch viele Staus zu anstrengend ist.

Wir können anderen sehr empfehlen, bei ihr Yoga zu lernen, wenn sie Yoga-Kurse im Raum Köln und Düsseldorf gibt.

Wir wünschen ihr alles Gute für die Zukunft.

Text v. S. Pufhan/Fotos v. S. Rosenbaum

[WANDERN] Wanderung am 13.01.2018

Am Sonntagmorgen des 13. Januar 2019 kündigte die Wettervoraussage Regen an. Sollen wir uns das Wandern vermasseln lassen? Nein! Am Essener Stadtwaldplatz trafen sich sechs Wanderfreundinnen und ein Wanderfreund, einige kamen mit dem Bus vom Essener Hauptbahnhof angereist, die anderen kamen zu Fuß und mit dem Auto an. Sechs Interessenten haben leider abgesagt. Anstatt auf die Sonne zu warten, ging es bei Dauerregen bewaffnet mit Regenmäntel, Anoraks und Regenschirmen zum Sportplatz „Schillerwiese“, ein damaliger beliebter Treffpunkt für die Mitglieder des GTSV Essen; Erinnerungen wurden wach: Faustball und Leichtathletik wurden jahrelang betrieben und Vereinsmeisterschaften z.B. im Dreikampf durchgeführt. Durch den Stadtwald und den ehemaligen Vogelpark wanderten wir an der leider geschlossenen Klusen-Kapelle „St. Ägidius“ vorbei zur Heinrich-Klippe im Schellenberger Wald mit Ausblick auf den Baldeneysee. Es ging dann bergab zum Uferweg am Baldeneysee, am ehemaligen Luftkurbad „Seaside Beach Baldeney“ vorbei zum Regatta-Zielturm. Nach dem „Wassermarsch“ machten wir Rast im Restaurant „Hügoloss“ am Bahnhof EssenHügel und ließen den feuchten Tag fröhlich mit gutem Mittagessen ausklingen. Dann fuhren wir mit der S-Bahn heimwärts. Es gibt kein schlechtes Wetter, man muss nur richtig anziehen.

Wanderführerin Annegret Nöthen

[JUGEND] – Eissporthalle Essen West

Hallo GTSV – Mitgliedern und Nichtmitgliedern,

siehe Anhang…
 
 
Das Jugendteam freut sich auf eure Kommen.
Falls Fragen, einfach bei mir melden!
 
Mit sportlichen Grüße
Markus Nowhöfer
 
GTSV 1910 ESSEN e.V.  –  Jugendabteilung

Wanderung am 14.10.2018

Unsere Wanderroute begann in der Sechs Seen Platte in Duisburg.
Unser Ziel war es, rund um den Wolfssee zu laufen. 
Wir sind mit dem Ersatzbus nach Duisburg Hbf und danach weiter zur Haltestelle „Am See“ gefahren.
Dort angekommen, schlenderten wir über die Fußgängerbrücke.
Dann bogen wir rechts ab und orientierten uns am linken Weg zum Aussichtsturm Wolfsberg.
Dort angekommen, machten wir eine kleine Pause.
Sechs Wanderfreunde hatten die Aussichtsplatte erklommen.
Von oben hatten sie eine wunderbare Aussicht über Seen gehalten.
Der restliche Weg führte uns nach drei Stunden zur Gaststätte „Haus am Blick“.
Wir konnten gutes Mittagsessen genießen. Das Wetter hat ganz toll mitgespielt. 

Die Wanderstrecke betrug ca. 8 km. 

Gut Fuß Wanderführerin
Christa Hommel