Tennis

News vom Tennisleiter Christian Aengenheister:

                                                 Johannes Behr

Vom 9.-11. Mai wurden in Eschborn bei Frankfurt/M die Deutschen Tennismeisterschaften der Gehörlosen ausgetragen. Bei schönem Wetter konnte Johannes Behr seinen Deutschen Meister-Titel in der Jugend durch Siege gegen Daniel Odorfer (GSC Nürnberg) 6:0, 6:0; Alexander Voran (GSV Bamberg) 6:2, 6:0; Vanessa Krieg (GBF München) 6:3, 6:2 und Michael Glatt (GBF München) 6:1, 6:0 souverän verteidigen und wurde somit zum dritten Mal in Folge deutscher Jugendmeister. In der Herrenkonkurrenz war Johannes auf Grund seiner bisherigen Erfolge, insbesondere durch den NRW-Meistertitel der Herren im Jahr 2012, im 32er Feld, auf Rang auf 5 gesetzt. Nach einem Freilos in der ersten Runde traf er in der zweiten Runde auf Michael Meissner den der 6:0, 6:0 bezwang. Im Viertelfinale musste er dann bereits gegen Sebastian Schäffer die Nummer 1 der deutschen Herren Rangliste antreten, wobei er immerhin mit jeweils 1:6, 1:6 zwei Spiele für sich entscheiden konnte. Mit Rang 5 der deutschen Herrenrangliste verpasste er leider, als jüngstes Kadermitglied der Herrennationalmannschaft, knapp die Qualifikation für die Deaflympics, die offiziellen vom IOC anerkannten Olympischen Spiele für Gehörlose die vom 25. Juli bis zum 8. August 2013 in Sofia (Bulgarien) stattfinden, da das deutsche nationale Kontingent jeweils auf 4 Männer sowie 4 Frauen begrenzt ist. Qualifiziert ist er für den im nächsten Jahr, vom 29.5 bis 1.6.2014, in Hamburg stattfindenden „2. Open Deaf Youth Tennis Cup“ den Jugend-Europameisterschaften. Angestrebt wird auch die Teilnahme am Dresse und Maere Cup, den internationalen Mannschaftsweltmeisterschaften, vergleichbar dem Tennis Davis Cup, der im nächsten Jahr in Großbritannien bzw. den USA ausgetragen wird.


(geschrieben von der Familie Behr)